Elly Heuss-Knapp

Am 25. Januar 1881 wurde Elisabeth Eleonore Anna Justine Knapp geboren. Aus der feierlichen Vornamensfolge wird bald kurz und bündig Elli, irgendwann einmal Elly. Sie besucht eine private Mädchenschule und bildet sich selbst weiter. Mit 19 macht sie ihr Lehrerinnenexamen und gründet eine Privatschule, später mit anderen zusammen eine Fortbildungsschule für Mädchen.

Elly Heuss Knapp

1905 studiert sie in Freiburg und Berlin und lernt dort Theodor Heuss kennen. Sie heiraten im April 1908. Im August 1910 kommt ihr gemeinsamer Sohn Ludwig zur Welt. Sie unterrichtet weiter an der Sozialen Frauenschule und beginnt eine rege Vortragstätigkeit. Im Mai 1912 übersiedelt die Familie nach Heilbronn. Im August 1914 gründet Elly Heuss-Knapp die "Arbeitsbeschaffung für Kriegerfrauen". Im März 1918 zieht die Familie nach Berlin. Elly Heuss-Knapp setzt sich engagiert für das Frauenwahlrecht ein. Im Januar 1923 beginnt sie ihre Arbeit bei Pfarrer Dibelius . Sie erhält 1933 von den Nazis Vortragsverbot. Einen Monat später wird ihr Mann aus seinem Lehramt entlassen und Elly muss den Lebensunterhalt der Familie mit Werbearbeit für Firmen verdienen.

1943 zieht die Familie nach Heidelberg und bleibt dort bis zum Kriegsende. 1945 ist auch für die Familie Heuss die Zeit politischer Neuorientierung. Am 12. September 1949 wird Theodor Heuss Bundespräsident und Elly Heuss-Knapp die erste First Lady. Sie gründet das Müttergenesungswerk und engagiert sich auf diese Weise für die durch Krieg und Nachkriegszeit besonders schwer geprüften Frauen. Im Alter von 71 Jahren stirbt Elly Heuss-Knapp am 19.7.1952.

Sie wird zur Namensgeberin für viele Schulen in Deutschland, Gymnasien, Realschulen und Grund- und Hauptschulen. Ihr Engagement für Bildung und Erziehung Benachteiligter als Voraussetzung für eine gerechte Teilhabe aller an der Gesellschaft ist uns ein bleibendes Vorbild.